Mit fast 80 Jahren sei es jetzt an der Zeit Platz für die Jungen zu machen!“, scherzte Alois Schmitt, der am vergangenen Freitag zusammen mit Bernd Stohmann nach 20 Jahren seine letzte Schicht in der Feuerwehr-Kleiderkammer der Gemeinde Freisen absolvierte.
Und so war es nicht nur für ihn, sondern auch für Gemeindewehrführer Paul Haupenthal eine ganz besondere Freude, dass man noch dessen Urenkel Noah einkleiden konnte, der freudestrahlend erschienen war, um seine baldige Jugendfeuerwehr-Jacke und die passende Hose anzuprobieren; schließlich habe er bald Geburtstag und könne dann endlich Mitglied werden.

20 Jahre Kleiderkammer. Das beinhaltete nicht nur die Einkleidung des Feuerwehrnachwuchses und der Aktiven, sondern auch das Flicken von Schläuchen, die Änderung der Helme vor einigen Jahren oder die Kontrolle, dass nicht mehr benötigte Kleidung sauber zurückgegeben wird.

Spaß habe es auch gemacht, so Schmitt, aber es seien in den letzten Jahren immer mehr Neuerungen und vor allem Sparmaßnahmen hinzugekommen, die man einem Feuerwehrmitglied nicht immer plausibel begründen könne. So ganz werde er der Feuerwehr jedoch nicht den Rücken kehren: Dem Feuerwehrchor bleibe er noch weiterhin treu!

Nicht nur Paul Haupenthal dankte den beiden – Alois Schmitt und Bernd Stohmann – kurz vor Ende ihrer Amtszeit ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit, auch zahlreiche Feuerwehrleute waren extra gekommen, um sich persönlich zu verabschieden und ihnen alles Gute zu wünschen.