Die Gemeinde Freisen hatte zwischen Juni und August 2021 Anträge auf Gewährung einer Zuwendung aus Mitteln des Landes und des Bundes (Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ – GAK) und dem Sonderrahmenplan „Ländliche Entwicklung“ verschiedene Hochbaumaßnahmen beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz eingereicht.

Letztendlich wurde die Gemeinde mit 3 Bewilligungsbescheiden bedacht, die Herr Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost, am Mittwoch, 01. Dez. 2021, persönlich im Rathaus überreichte, stellvertretend für den Ortsteil Grügelborn übernahm der Bürgermeister Karl-Josef Scheer den Bewilligungsbescheid, da der Ortsvorsteher von Grügelborn verhindert war.

Im Einzelnen werden damit folgende Maßnahmen mit GAK-Mitteln in Höhe von 55 Prozent sowie ergänzenden Bedarfszuweisungen vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport in Höhe von 35 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert:

  • „Einbau eines Plattformliftes im Dorfgemeinschaftshaus Eitzweiler “

Zuweisung  = 18.900,00 €

  • „Fassadensanierung DGH mit Mehrzweckhalle Grügelborn“

Zuweisung  = 46.514,69 €

  • „Barrierefreier Umbau und Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Asweiler“,

  Zuweisung  = 81.854,43 €.

Seitens der Gemeinde Freisen ein herzliches Dankeschön nach Saarbrücken.

Die Maßnahmen werden nun zeitnah realisiert und sollen im Haushaltsjahr 2022 fertiggestellt werden.