Foto: F.R. Klos

Klimaschutz ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Eine „Null-Emissions-Kommune“ zu werden ist deshalb für viele Gemeinden und deren Landkreise in Deutschland das Ziel.

Im Jahr 2023 speisten auf dem Gebiet der Gemeinde Freisen 414 Solarpanels und 35 Windkraftanlagen insgesamt 224.406.788 kWh ein. Nach Recherche der Energis GmbH wurde 2023 von allen Stromlieferanten eine Strommenge von rund 22.482.425 kWh an Bürger und Unternehmen der Gemeinde geliefert. In der Gemeinde Freisen wird damit etwa das 9,98-fache an elektrischem Strom eingespeist gegenüber dem Gesamtverbrauch. Dank privater Initiativen und Beteiligungen der Gemeinde Freisen im Bereich der regenerativen Energien – beispielhaft sei hier die GNEE (Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien mbH Freisen) und Beteiligungen am Windpark genannt – ist somit der Begriff „Plus-Energie-Gemeinde“ wohl eher zutreffend. Das Erreichen eines „Null-Emissions-Landkreises“ ist auch dank der Gemeinde Freisen ein Stück näher gerückt.

Einen Dank an alle Bürger und Unternehmen der Gemeinde, die auch dazu beigetragen haben. Ich hoffe, dass auch weiterhin in der Gemeinde in Nachhaltigkeit investiert wird – wir als Kommune haben es getan und werden es weiterhin tun.

Herzliche Grüße

Ihr Bürgermeister Karl-Josef Scheer